kurz vorm Sonnenaufgang - www.jagdweb.at
 
Auswahl
 Wildarten
 
Auerhahn
Bartgeier
Birkhahn
Fasan
Feldhase
Gamswild
Haubentaucher
Luchs
Murmeltier
Rehwild
Rotwild
Schwarzwild
Steinadler
Steinbock
Steinhuhn
Stockente
Teichhuhn
 
close me
 
Trophäenbewertung
Im Jagdrevier
Jagderlebnisse
 Jagdhunde 
 zu den Galerien 
Lostage
Bauernregeln
Weidmannssprache
Kuriositätenkabinett
Spiel-Unterhaltung-Fun
Fischerei
Sammelplatz
Forum
Jagdfundgrube
Welpenbörse
Jagdkalender
 Service 
 Adressen 
 www-Jagdadressen 
 Hundenamen 
 Mond,Kalender, ... 
Ballistik
Jagdbuchladen
Links
Neuanmeldung
Information
 Mitgliederordnung
Kontakt
Hüttenbuch
Impressum
Home
 
 
Status
 
 Sie sind ausgeloggt! 
 einloggen 
oder
anmelden
 
Neues
   
Forenbeiträge
Kleinanzeigen
  
Literatur/Film
 
Aufbrechen: Die Jagd als Spiegel der Gesellschaft

Katzen würden Mäuse kaufen.
Jagdarten - Einzel- und Gesellschaftsjagden
mehr Jagdbücher ...






Das Rotwild

Aussehen:

  Das Rotwild ist nach Wisent und Elch die größte europäische Schalenwildart. Es erreicht, je nach Lebensraum und Alter ein Lebendgewicht bei Hirschen von bis zu über 300 kg, bei Tieren bis zu rund 140 kg. 


Aussehen im Sommerhaar röhrender Rothirsch in der Sommerdecke
 

Aussehen im Winterhaar Rothirsch in der Winterdecke

 

Vorkommen:

  Ursprünglich war Rotwild in Mitteleuropa ein Bewohner offener Landschaften und lichter Wälder. Kam jedoch immer auch schon in den Bergwäldern vor, wobei es diese meist nur während der Vegetationszeit bewohnte um die karge Jahreszeit in den äsungsreichen Niederungen zu verbringen.

Durch den Zivilisationsdruck wurde das Rotwild in Österreich in die Almregionen und Bergwälder zurückgedrängt wo es noch zusammenhängende (aber keine  optimalen) Lebensräume vorfindet. In ehemals hervorragenden Rotwildgebieten wie den Donauauen kommt es nur mehr inselartig vor. 

Lebensweise:

  Rotwild lebt in kleineren und größeren (getrennt nach Geschlecht) Gesellschaften, sogenannten Rudeln. Wobei bei den Kahlwildrudeln Hirsche bis zum zweiten Lebensjahr mitziehen und meist erst mit Beginn des dritten Lebensjahres sich einem Hirschrudel anschließen. Alte Hirsche leben mitunter als Einzelgänger. Zur Brunftzeit verlassen die älteren Hirsche das Hirschrudel um ein eigenes Kahlwildrudel zu übernehmen, dieses verteidigen sie gegenüber Rivalen.

Die Brunftzeit des Rotwildes beginnt je nach Höhenlage und Witterung ab Ende August in den Niederungen und im rauen Gebirge oft erst ab Mitte gegen Ende September und dauert meist rund drei Wochen lang.

Nach einer Tragzeit von rund 35 Wochen setzt das Tier ab Ende Mai ein Kalb, seltenst deren zwei. Das Kalb wird bis in den Winter hinein gesäugt und bedarf unbedingt der Führung durch die Mutter bis ins Frühjahr hinein, ansonsten darbt es in seiner Entwicklung erheblich.

Besonderheit:

   Rotwild hat im Oberkiefer Eckzähne, die sogenannten Grandeln. Die Grandeln unterscheiden sich bei Hirsch und Tier durch die Grösse. Anfangs sind die Grandeln weiß und mit zunehmenden Alter des Tieres verfärben sie sich, bekommen einen Brand. Das Foto zeigt je zwei Grandeln von Hirsch und Tier.
links Grandeln vom Rothirsch, rechts vom Rottier

zurück


 
  ^ Sonntag 25. Feber 2018,   KW 8,   TdJ 56     © 2000 - 2018 Jagdweb.at ^